kinologo.jpg (2801 Byte)

kib.gif (4064 Byte)
Rossbrunnenstr. 3, 35510 Butzbach
Tel.: 06033/65577

 



Butzbacher Filmtheater Betriebsgesellschaft mbH                HRB 2554 AG Friedberg
Rossbrunnenstraße 3                                                                                       Geschäftsführer: Ralf Bartel
35510 Butzbach
Telefon: 06033 / 65577                                                                                      Fax: 06033 / 71900
Email: info@kino-butzbach.de
                      
F i l m s p i e g e l

vom 22.11.2018 - 28.11.2018                                                                47. Spielwoche

DONNERSTAG, DEN 22.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody  20.00
                              
FREITAG, DEN 23.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 17.30 (3D)  20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody 17.30  20.00
Live in Butzbach:                 Vince Ebert - Zukunft ist the future 20.00 (Einlass 19.00, Bürgerhaus)

SAMSTAG, DEN 24.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 17.30 (3D) 15.00 20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody 15.00 20.00
                              Der Vorname 18.00
                              
SONNTAG, DEN 25.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 17.30 (3D) 15.00 20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody 11.00 17.30  20.00
Preview:                              Der Grinch 15.00
Polizeiruf im Kino:                Der Fall Sikorska 20.15 (Foyer)
Die weite Welt im Capitol:   Es ist nie zu spät - Leben in Bewegung 11.00  

MONTAG, DEN 26.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen  20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody  20.00
                              
DIENSTAG, DEN 27.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 17.30 (3D)  20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody 17.30  20.00
                              
MITTWOCH, DEN 28.11.2018:
Butzbacher Filmtheater:       Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 17.30 (3D)  20.00 (2D)
                              Bohemian Rhapsody 16.30  20.45
                              Der Vorname 19.00
                              



PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN 134 Minuten, freigegeben ab 12 J. Sequel zum "Harry Potter"-Spinoff, in dem es Newt Scamander mit dem gefährlichen Zauberer Grindelwald aufnehmen muss. Newt Scamander wird von Dumbledore gebeten, den mächtigen Zauberer Grindelwald zu stoppen, der den Frieden zwischen Magieren und Muggels brechen will und auch mit Drohungen Anhänger seiner Ideen um sich schart. Doch Newt sieht sich nicht als Jäger oder gar Killer und sucht nach einer anderen Lösung. Sequel zum "Harry Potter"-Spinoff, in dem Regisseur David Yates bereits zum sechsten Mal eine von J. K. Rowling erschaffene Fantasywelt in packende Kinobilder umsetzt. Die im ersten Film vorgestellten Figuren werden behutsam weiterentwickelt und neue hinzugefügt in einem Plot, der erneut Spannung und Wunder(n) aufs unterhaltsamste verknüpft. U.a. Ausstattung und VFX sind wie gewohnt auf höchstem Niveau.
Quelle: Blickpunkt:Film

BOHEMIAN RHAPSODY 135 Minuten, freigegeben ab 6 Jahren
Mitreißendes Porträt von Freddy Mercury, der in eine unbekannte Band einstieg und als Frontmann Queen zu Weltruhm verhalf. Freddy Mercury arbeitet am Flughafen und streift nachts durch die Musikclubs. Dort lernt er die Band Smile kennen und bietet ihnen an, als Sänger einzuspringen. Sie lachen, lassen sich aber schließlich von einer Gesangsprobe überzeugen. Nach einer Kneipentour mit dem VW-Bus quer durchs land, investieren sie ihr letztes Geld in eine Plattenaufnahme, mit der sie einen Vertrag bei einem Studio landen. Der Beginn einer steilen Karriere und einer auch turbulenten Freundschaft. Von Bryan Singer und Dexter Fletcher fürs Mainstreampublikum realisiertes Porträt der britischen Band Queen, das sich ganz auf die kurze Geschichte ihres charismatischen Frontmanns Freddy Mercury fokussiert. Rami Malek aus "Mr. Robot" spielt den jungen Wilden, der erst seine Bandkollegen, eine junge Verkäuferin und irgendwann ein Millionenpublikum auf der ganzen Welt eroberte. Der vor allem zu Anfang mitreißende Film bietet eine Art Best-of-Compilation der Hits und macht jede Menge Laune, auch wenn man sich vielleicht ein vielschichtigeres Porträt gewünscht hätte.
Quelle: Blickpunkt:Film

DER VORNAME   91 Minuten, freigegeben ab 6 Jahren
Bissige, höchst vergnügliche Komödie mit Tiefgang um eine Dinnerparty, die wegen eines Streits über einen Vornamen aus dem Ruder läuft. Man möchte kaum glauben, dass "Der Vorname" das Remake einer französischen Komödie gleichen Namens ist, die 2012 in unseren Kinos lief, so treffsicher hält Sönke Wortmann in diesem pointensprühenden Spaß westdeutschem Bildungsbürgertum den Zerrspiegel vor. Von der Anfangsmontage, die den Ton am Schauplatz Bonn setzt, bis zum herausragenden Ensemble, das die komischen Untiefen seiner Figuren mit traumwandlerischer Sicherheit höchst authentisch auslotet, gelingen Wortmann 90 Minuten amüsante und intelligente Unterhaltung, wie man das von deutschen Komödien gar nicht so gewohnt ist. Eine familiäre Dinnerparty gerät aus dem Ruder, weil der Bruder der Gastgeberin in froher Erwartung seines Erstgeborenen einen Vornamen ausgewählt hat, der in Deutschland nur zwölf Jahre populär war, da aber sehr. Die Tabuverletzung treibt Schwager, Schwester und dem kunstsinnigen Hausfreund die Zornesröte ins Gesicht. Danach wird jeder schöne Schein in diesen fast lebenslangen freundschaftlichen Verhältnissen zum Vergnügen der Zuschauer, die sich selbst mehr als einmal gut getroffen fühlen dürften, zerstört. Christoph Maria Herbst ist als um Weltläufigkeit bemühter, zutiefst spießiger Professor in Bestform. Als seine in Geduldsproben geübte Angetraute (mit unvermeidlichem Doppelnamen) brilliert die viel zu selten im Kino aufspielende Caroline Peters. Ihr großartiger Schlussmonolog dürfte allen Frauen aus der Seele sprechen. Florian David Fitz gibt besonders glaubwürdig den neureichen Schnösel von Bruder, die hervorragende Janina Uhse seine schwangere Frau, und Justus von Dohnány perfekt und nuancenreich den Schöngeist. Aus Bayern immer wieder zugeschaltet, glänzt Iris Berben mit ihrem komischen Talent. Zusammen halten sie ein komödiantisches Niveau, das erwachsene Zuschauer begeistern wird. Glänzende Dialoge, grandiose Schauspielerleistungen und immer neue Wendungen ergeben eine vergnügliche Komödie, die den Nagel ständig auf den Kopf trifft. Da lacht mindestens ein Erfolg nach Art von Frau Müller muss weg. Ein seltenes Vergnügen im deutschen KInofilm.
Quelle: Blickpunkt:Film

DER GRINCH 90 Minuten, freigegeben ohne Altersbeschränkung
Neuadaption des Kinderbuchklassikers als 3D-Animationsabenteuer vom Studio hinter den "Ich - Einfach unverbesserlich"-Filmen. Der Grinch hasst Weihnachten. Die ewige gute Laune und Liebenswürdigkeit der Menschen während des Fests raubt ihm den letzten Nerv, ihm, dessen Hund Max ihm den Cappuccino stets mit einem Schlechte-Laune-Emoji verziert, um ihm zu gefallen. Der Grinch beschließt, den Menschen das Fest gründlich zu versauern und selbst die Rolle des Weihnachtsmannes zu übernehmen. Neuadaption des bereiits mehrfach verfilmten Kinderbuchklassikers als 3D-Animationsabenteuer vom erfolgreichen Studio hinter den "Ich - Einfach unverbesserlich"-Filmen. In der deutschen Fassung verleiht Otto Waalkes dem grünen Griesgram seine Stimme im Slapstick-reichen Familienspaß. Ein Dackel und ein übergewichtiger Elch sorgen als neue Sidekicks des Titelhelden für zusätzliches Amusement.
Quelle: Blickpunkt:Film

POLIZEIRUF IM KINO: DER FALL SIKORSKA
Die 19-jährige Paula Borchert wird tot aus der Oder in der Nähe von Frankfurt geborgen. Kommissarin Olga Lenski und ihr Kollege Adam Raczek übernehmen die Ermittlungen. Paula war erst seit kurzem als Au-pair- Mädchen bei Leo Heise angestellt. Leo ist alleinerziehender Vater und lebt mit seinen beiden kleinen Kindern im Haus seiner Eltern Katarzyna Heise und Gerd Heise. Paula, die ihren Au-pair-Job nicht sonderlich ernst nahm, war sehr kontaktfreudig und hatte sich mit Milena und deren Freund Marcin angefreundet. Auch zum Polizeiruf ist der Eintritt frei und wir kochen ein Süppchen für euch!

LIVE IN BUTZBACH: VINCE EBERT - ZUKUNFT IS THE FUTURE
Unsere Welt verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Als Kinder glaubten wir an eine glorreiche Zukunft, an
den digitalen Reisewecker, das Dolomiti-Eis und Hoverboards. Heute kommunizieren wir über Uhren in Sekunden mit Menschen auf anderen Kontinenten, essen in Algen gerollten rohen Fisch und Heino covert Rammstein. Das war nicht vorauszusehen! In seinem neuen Programm wagt Vince Ebert einen Blick in die Zukunft. Wie werden wir in 20 Jahren sein? Wird uns Youtube mit Katzenvideos in den Wahnsinn treiben? Wann endlich kommt die Frauenquote im Vatikan? Kann die Erderwärmung durch Social Freezing verhindert werden? Und wieso sind fast alle Zukunftsprognosen falsch? Wir fliegen heute nicht mit Rucksackraketen durch die Lüfte, haben keinen Warp-Antrieb und noch immer kein Mittel gegen Krebs. Dafür die iWatch, keine Mauer mehr und eine Pille, die bei ihrer Einnahme eine Erektion verursacht. Ganz ehrlich, wer braucht da schon Rucksackraketen? Zukunft läuft immer anders ab, als man denkt. Vince Ebert stellt all dem: Big Data, selbstfahrende Autos und Berufsaussichten im Odenwald. Mit auf der Bühne ist VAL: sein virtueller Sidekick - ein mit den Algorithmen einer Wienerin programmierter Computer, der auch mal gerne ein rebellisches Eigenleben entwickelt. Kann man überhaupt etwas Fundiertes über die Zukunft sagen? Der Diplom-Physiker Vince Ebert behauptet: JA! Egal, wie beschissen es Dir also geht, es ist immer noch Luft nach oben.

DIE WEITE WELT IM CAPITOL: ES IST NIE ZU SPÄT - LEBEN IN BEWEGUNG
Leben ist Bewegung. Und Leidenschaft ist das zu tun, was einen glücklich macht. Warum im Alter damit
aufhören? Nach dem Motto «Wer rastet der rostet» erzählen Menschen eindrucksvolle Geschichten, wie man im Alter durch Lebensfreude, Ehrgeiz und Beharrlichkeit Berge versetzen kann. "Es ist nie zu spät" ist ein inspirierender Film über jene Menschen, die auch in den alten Tagen wahrhaftig leben, Regeln brechen, aus Statistiken fallen und Unglaubliches vollbringen. Ein ungeschminktes und authentisches Porträt über abenteuerlustige, leidenschaftliche Frauen und Männer. Ein positiver und ermutigender Film, der zeigt, dass das Feuer in einem Menschen nichts mit dem Alter zu tun hat. Dauer: ca. 90 Minuten Regie: Manuel Schweizer Produziert: 2018